Suche
  • Johannes

Kickboxen Sport oder Selbstverteidigung?

Aktualisiert: Okt 11


ist eine Turniersportart, welche sich ursprünglich aus fernöstlichen Kampfsportarten wie Karate, Taekwondo usw. entwickelte.

Ziel des Kickboxens als Sportes ist ein Vergleich zwischen zwei Kontrahenten unter vorher definierten Regeln. Die Versportlichung der ursprünglichen Kampfkunst prägt das Training. Durch die Schutzausrüstung kann auf den Kopf geschlagen werden ohne dass die Faust verletzt wird. Der ursprüngliche Selbstverteidigungsgedanke, aus dem alle Kampfkünste entstanden sind, geht durch die Versportlichung zum teil verloren.


Die meisten Vereine unterscheiden sich durch die Art des Trainings und in welchem Verband sie integriert sind.


Unser Unterricht ist in Richtung Selbstverteidigung ausgelegt. Wir trainieren grundlegende Elemente, die unter anderem nur ohne Boxhandschuhe angewendet werden können. Des Weiteren legen wir großen Wert auf die Strategie und nicht nur auf die Technik. Das strategische Verhalten im Kampf entscheidet über Sieg oder Niederlage.


zum Probetraining


4 Ansichten